Der erste Anruf

07.08.2012 20:28

Mein erster Anruf und Auftrag :o)

 

Heute kam der erste Anruf für ein potentielles Objekt.

Eine Freundin von einer Kollegin von mir (ich jobbe in einem Coffeeshop) zieht mit Ihrem Freund zusammen und will Ihre Wohnung (eine Eigentumswohnung) für ein Jahr vermieten.

Ich habe noch für den gleichen Tag mit Ihr in der Wohnung einen Termin gemacht und mich vorher nochmals bezüglich befristeter Mietverträge belesen, denn ich erinnere aus dem Seminar, dass dies nur in bestimmten Fällen möglich ist. Ansonsten wandelt sich ggf. das befristete Mietverhältnis automatisch in ein unbefristetes Mietverhältnis um . Das wäre dann vielleicht für den Mieter gut aber bestimmt nicht für den Vermieter, wenn diese nur für ein Jahr vermieten will.

Die Auftraggeberin möchte die Wohnung nur für ein Jahr vermieten, da Sie dann in einem Jahr verkaufen würde, da ansonsten noch eine Vorfälligkeitsentschädigung für die Hypothek fällig wäre. Ich habe Ihr erklärt, dass der geplante Verkauf einer Wohnung in der Zukunft leider kein gültiger Grund für ein befristetes Mietverhältnis ist und Sie auf die Gefahr der automatischen Umwandlung in ein unbefristetes Mietverhältnis hingewiesen.

Sie war sehr dankbar und auch beindruckt über meine Aukünfte und nun habe ich mein erstes Objekt zu Vermietung. Ich habe gleich (wie gelernt) eine schriftliche Vereinbarung über den Vermietauftrag mit Ihr ausgefüllt und mir diesen unterschreiben lassen. Denn ich will ja nicht gleich bei der ersten Beauftragung gegen das Wohnungsvermittlungsgesetz verstoßen.

Fotos habe ich beim Termin auch gleich noch gemacht und auch einmal alles Vermessen, so dass ich gleich einen Grundriss erstellen kann.

Da es sich bei der Vermietung nur um einem 1-Jahresvertrag handelt, werde ich nur einen Monat Courtgage berechnen – die Vermieterin fand das sehr gut. Aber bei einer Miete von 1050 Euro, wäre das ja für das erste Objekt schon mal eine richtig guter Betrag.

Als ich dann nach dem Termin aus dem Objekt kam, hätte ich einen Freudensprung machen können. Doch dann erinnerte ich mich gleich daran, dass ich ja meine Gewerbezulassung noch nicht habe.

Gut, die Wohnung soll erst zu in 6 Wochen vermietet werden, somit kann ich schon mal mit den Vorbereitungen wie das Expose etc beginnen und hoffentlich kommt dann bald meine Gewerbeanmeldung.