Erste Besichtigungen

19.08.2012 13:51

 

 

Meine ersten Besichtigungstermine als Immobilienmakler

 

Ich habe mich schon eine halbe Stunde vor der ersten Besichtigung bei der Wohnung eingefunden. Die Vermieterin war auch da und hat die Wohnung sehr gut vorbereitet. Sie war natürlich total angetan von meiner Idee mit den Schuhüberziehern. Sie sagt so etwas hätte Sie noch nie gehört und gesehen und das wird Sie doch gleich allen möglichen Leuten berichten – naja, habe ich nichts dagegen, denn das wäre doch gute kostenlose Werbung für mich.

Alles in Ihrer Wohnung war übrigens sehr schön sauber und aufgeräumt und die Vermieterin hat sich dann auch bald verabschiedet um shoppen zu gehen. Das finde ich natürlich ideal, denn erst der eventuelle Mieter soll die Vermieterin treffen.

Nachdem Sie das Haus verlassen hat, habe ich noch alle Vorhänge ganz aufgezogen (um so viel Licht wie möglich reinzulassen) und in jedem Zimmer ein Fenster geöffnet. Jede Wohnung hat ja einen eigenen Geruch und am besten wäre es natürlich einen neutralen Geruch zu erreichen.

 

Erste Besichtigung:

Zehn Minuten vor dem ersten Termin habe ich mich vor den Hauseingang gestellt und der erste Interessent kam 5 Minuten zu früh und brachte seine Mutter. Ich habe beide gleich die Nachweisbestätigung unterschrieben lassen und dann das Apartment vorgezeigt. Dem potentiellen Mieter hat das Apartment sehr gut gefallen, die Mutter hat mehrfach gesagt, dass es recht schön sei aber total überteuert. Ich weiß nicht, ob die Mutter/Eltern die Miete zahlen (der potentielle Mieter ist 24 Jahre alt und Student) und ob sie somit dann auch das letzte Wort bei der Entscheidung hat. Nach der Besichtigung wollte sie keine Selbstauskunft ausfüllen, aber sie

haben ein Formular mitgenommen.

 

Zweite Besichtigung: Junges Paar, fünf Minuten zu spät, Sie mochte die Wohnung sehr, ihm war Sie zu klein. Sind gleich wieder gegangen, wollten auch keine Selbstauskunft mitnehmen oder ausfüllen.

 

Anruf von einer anderen potentiellem Mieterin, Sie hatte das Expose schon von mir erhalten und wollte die Wohnung so bald wie möglich besichtigen. Da sich Besichtigungstermin auf meine Bestätigungs SMS und einen Nachricht auf seinem AB nicht zurückgemeldet hat, habe ich ihr diesen Termin angeboten und sie hat den sogleich angenommen.

 

Dritte Besichtigung: Ein Herr in mittleren Jahren, welcher eine möbillierte Wohnung in Berlin für die Wochentage benötigt – am Wochenende fährt er immer nach Hannover, wo er mit seiner Familie lebt.

Makler-Nachweisbestätigung kein Problem und bei der Besichtigung hat ihm hat die Wohnung auf Anhieb gut gefallen und er wollte sogleich einen Selbstauskunft. Er diese mit nach Hause, will Sie aber am Sonntag ausgefüllt per Fax zurücksenden. Na, mal sehen ob da was kommt….

 

Vierte Besichtigung war dann die Dame vom Anruf vor einer guten Stunde. Sehr freundliche und gepflegte Erscheinung – irgendwie eine richtige Dame in den 50ern. Sie zieht um von München nach Berlin und sucht erstmal etwas für ein Jahr, da Sie vorerst Ihre Eigentumswohnung dort für ebenfalls ein Jahr vermietet. Sie sagt, Sie muss Berlin erst kennenlernen, bevor Sie Ihre schöne Wohnung in München verkauft. Sie nahm dann auch eine Selbstauskunft mit und fragte noch, ob ich weitere Immobilien zur Auswahl habe. Leider nicht – sorry.

 

Fünfte Besichtigung kam leider nicht, obwohl den Abend zuvor noch per SMS bestätigt. Ich habe dann versucht anzurufen (kann ja sein, dass die auf dem Weg sind) aber niemand hat geantwortet. Dann auf einmal sehe ich aus dem Fenster jemanden vor dem Hauseingang stehen. Ich bin sogleich runter und das war dann merkwürdigerweise der geplante vierte Termin, der nicht bestätigt hatte. Finde ich merkwürdig ohne Bestätigung und dann auch noch eine halbe Stunde zu spät zu kommen aber da mein nächster Termin ja nun ein No-Show war, habe ich dann trotzdem sogleich die Wohnung gezeigt. Bei dem Interessenten handelte es sich wieder um einen Herren in mittleren Jahren, welche diese Wohnung als Zweitwohnung in der Stadt mieten wollte, denn er wohn mit seiner Familie außerhalb. Irgendwie hatte ich das Gefühl der sucht eine Wohnung wo er sich mit Frauen treffen kann aber konkret geasgt hat er das nicht. Auch diese Herr nahm sogleich eine Selbstauskunft mit und erwähnte, dass bei ihm alles problemlos ohne Cash laufen würde und ob er auch die Miete monatlich in Cash zahlen könnte. Ich sagte, dass sei etwas, was man mit der Vermieterin klären sollte aber normal sei ja eigentlich eine Überweisung der Miete jeweils zum ersten. Hier fiel nun von seiner Seite mehrfach das Wort „Diskretion“.

Nun denn, kann man ja alles besprechen, sobald wir wissen, wer sonst noch die Wohnung anmieten möchte.

 

Nach dieser letzten Besichtigung habe ich dann die Wohnung abgeschlossen und den Schlüssel in den Briefkasten geworfen (war so mit der Vermieterin abgesprochen).

Fünf ganz ordentliche Besichtigungen – nun war ich aber auch etwas abgespannt und brauchte einen Latte und einen Muffin. Gut, dass ich für Samstag nachmittags oder abends keine Schicht im Cafe angenommen habe. Nun kann ich relaxen und weitere Anfragen (es kamen noch zwei weitere emails mit Bitte um Expose in den letzten drei Stunden) bearbeiten.  Und ausserdem ist ja auch Samstag……