Erste lange Nacht

21.08.2012 19:51

 

Der Montag endet mit einer langen Nacht

 

Wie besprochen hatte ich die Vertragsvorlage beim Vermieterverband runtergeladen und der Vermieterin zukommen lassen. Wir sind dann nochmals alle Details durchgegangen und der Vertrag war dann nach 45 Minuten am Telefon ausgefüllt.


Wir hatten nun noch die Summer zu berechnen:

 

12 x 1050,00 Mieter für ein Jahr. 3 Monatsmieten Kaution.
Das heißt der Mieter muss der Vermieterin 15.750,00 Übergeben (WOW). Und mir 2 x 1050,00 Euro + MwSt. – also nochmals 2499,00 Euro.

 

Ich habe dem Mieter dann sogleich diese Summer per SMS zukommen lassen und wenigen Minuten später kam die Antwort: Bin um 11 da – Bargeld liegt schon vor und ist kein Problem.

Ist die Mehrwertsteuer bei Barzahlern wirklich nötig?

 

Ich antwortete ihm sogleich: Leider ja aber Sie erhalte natürlich eine Rechnung mit MwSt ausgewiesen.

 

Ich habe dann nochmals mit der Vermieterin gesprochen, die dann meinte, Mr. Waschbrettbauch sagte man sollte vielleicht doch noch mal schnell online eine Bonitätsauskunft über den Mann ziehen, denn seine Onlinerecherchen bei Goggle und Facebook hätten nichts ergeben und das sei doch irgendwie verdächtig.

 

Ich versprach Ihr sofort eine Bonitätsabfrage vorzunehmen und diese kam dann zu meiner Beruhigung sehr positiv zurück. Bei dem Mieter handelt es sich um einen promovierten Arzt (hätte ich nie gedacht) mit Facharztpraxis in einer Kreisstadt ca. 90 KM von Berlin entfernt.

Es scheint wohl wirklich so zu sein, dass er nur eine diskrete Zweitwohnung für seine Aktivitäten am Wochenende in Berlin sucht. Sehr wahrscheinlich für die jüngere Freundin. Aber das geht ja niemanden etwas an – das meinte auch die Vermieterin, als ich Sie anrief um das Ergebnis mitzuteilen. Sie war jetzt happy und wir verabredeten uns für den nächsten Morgen um 10:30 im Bürocenter, wo ich meine offizielle Geschäftsanschrift habe.

 

Danach musste ich mich noch hinsetzen und eine Rechnung schreiben. Ich musste erstmal online nachschauen, wie man als Immobilienmakler eine Rechnung mit ausgewiesener MwSt schreibt.

Muss die Vermittlungs-/Nachweisklausel mit auf die Rechnung? Da sich diese Frage irgendwie online nicht klären ließ, habe ich einfach einen Text mit der Klausel und den Beträgen plus ausgewiesener Mehrwertsteuer geschrieben.

Da ich noch keine gedruckten Briefbögen hatte, musste ich auch noch schnell etwas halbwegs stilvolles in Word entwickeln. Durch mein professionelles Logo war das Gesamtergebnis aber recht präsentable.

 

Um 01:45 war dann endlich alles erledigt und ich hatte offiziell meinen ersten 12+ Stunden tag als Immobilienmakler.